TVöD FAQ 2022 | Fragen und Antworten rund um den Tarifvertrag ÖD

Hinweise und Kritik zum TVöD im Jahr 2022

Die häufigsten Fragen zum Thema TVÖD (2022) Tarifvertrag
Die häufigsten Fragen zum TVÖD (2022) – Tarifvertrag öffentlicher Dienst

Hinter der Abkürzung TVöD verbirgt sich der zum Oktober 2005 eingeführte Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Dabei handelt es sich um mehrere Einzelverträge, welche unter der Bezeichnung TVöD zusammengefasst wurden.

Durch den TVöD wurde der Bundesangestelltentarifvertrag (BAT, BAT-O) sowie die parallel bestehenden Tarifverträge für Arbeiter des Bundes MTArb, MTArb-O und der kommunalen Arbeitgeber BMT-G II und BMT-G-O weitgehend abgelöst.

Im September 2005 wurde der TVöD zwischen den öffentlichen Arbeitgebern einerseits und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) andererseits abgeschlossen. Insbesondere mit der Tarifeinigung vom 31. März 2008 wurde der TVöD in mehreren Punkten verändert.

Kritik am TVöD

Nachteile ergeben sich beim TVöD insbesondere für Ehepaare, bei denen beide Partner im öffentlichen Dienst beschäftigt sind. Besonders wenn einer der Partner nur stundenweise oder halbtags arbeitet bzw. aufgrund der Kindererziehung aussetzt gibt es im Vergleich zu den bisherigen Regelungen deutliche Nachteile. Der Grund hierfür liegt in einer Kürzung des familienbezogenen Zuschlags.

Jüngere Arbeitnehmer haben nun bessere Möglichkeiten in den Entgeltstufen aufzusteigen. So können diese früher ein höheres Einkommen erreichen. Gleichzeitig wurden jedoch für ältere Arbeitnehmer geringere Entgeltstufen festgelegt. Entgegen der ursprünglichen Zielsetzung kommt es somit zu einer Benachteiligung von älteren Arbeitnehmern.

Finanzielle Einbußen im TVöD bei Arbeitgeber-Wechsel

Ein weiterer Kritikpunkt des TVöD ist, dass bei Arbeitnehmern welche den Arbeitgeber wechselt die bisherige Berufserfahrung nicht mehr anerkannt wird. Dadurch muss der Beschäftigte was die Erfahrungsstufen betrifft wieder komplett bei Null anfangen.

Damit sind teilweise erhebliche finanzielle Einbußen verbunden. Zwar macht die Leistungsprämie eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst attraktiv dabei sollte jedoch bedacht werden, dass die Aufwendungen hierfür zuvor bei allen Beschäftigten wieder eingespart wurden. Von den Kürzungen sind alle Mitarbeiter betroffen, während von den Leistungszahlungen nur wenige profitieren.

Begrenzte Urlaubstage

Mit Einführung des TVöD wurde die Zahl der jährlichen Urlaubstage begrenzt. Zudem darf der Urlaub nur noch im selben Jahr in Anspruch genommen werden. Eine Übertragung auf das nächste Jahr ist nicht mehr vorgesehen. Zahlreiche Arbeitnehmer müssen dadurch Urlaubstage verfallen lassen, da diese nicht genommen werden können.

TVöD FAQ

Auf den folgenden Seiten beantworten wir die häufigsten Fragen zum Thema TVÖD. 

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 3.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 14

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.